Zeitgeschehen

Der ganz normale Wahnsinn (106): Klimawandel und Holocaust

Ein 18-jähriger Schüler, der in Hamburg für die Linke kandidiert, sagt in einer Rede zum 75.Jahrestag der Befreiung von Auschwitz: „Die Nazis gehören ja auch zu den größten Klimasünder*innen, da ihr Vernichtungskrieg und ihre Panzer riesige Mengen an CO₂ produziert haben. Viele Politiker sagen, dass sich das nicht wiederholen darf. Aber was tun sie gegen den Klima-Holocaust, der in diesem Moment Millionen Menschen und Tiere tötet?“

Wer den Begriff „Holocaust“ in dieser Weise für Propaganda missbraucht, relativiert die Verbrechen des Nationalsozialismus. Deshalb sind solche Sprüche nicht weit von den unsäglichen Verharmlosungen aus AfD-Kreisen entfernt. Der üble Vorfall ist zugleich eine Warnung vor der auch in vielen Medien verbreiteten unkritischen Sympathie für jugendliche Welterklärer. Marie von Ebner-Eschenbach: „Geistlose kann man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.