Zeitgeschehen

Peter Bachér 1927-2020

Peter Bachér und ich nach seiner letzten Predigt in St.Antonius

Wir trauern um unseren alten Freund Peter Bachér. Mit ihm ist der letzte der großen Chefredakteure gegangen, die Axel Springer noch selbst berief. Zum ersten Mal begegnete ich diesem großartigen Journalisten 1973 in der Chefredaktion der „Bild am Sonntag“. Später saßen wir oft mit Claus Jacobi und Manfred Geist in der Chefredaktion der „Welt am Sonntag“ zusammen. In Hamburg lud unser Pfarrer Johannes Pricker ihn immer gern ein, in seiner Kirche St.Antonius von der Kanzel zu sprechen, wo er die Gläubigen ganz ohne Weihrauch gewann. Seine klugen Kolumnen, seine großartigen „Tischgespräche“ und zuletzt seine vielen wunderbaren Bücher bewegten die Menschen genauso wie die unsterblichen Werke seines Urgroßvaters Theodor Storm. Sein Verstand blieb immer kritisch, sein Herz immer jugendlich, seine Güte immer wach. Mit Peter Bachérs Tod ist unser Berufsstand sehr viel ärmer geworden.

 

 

Zeitgeschehen

Trump und Kohl

Auf allen Kanälen Riesenärger über den US-Präsidenten und seine Attacke auf die WHO, deren Chef von China ins Amt gehievt wurde und sich seither als dankbarer Interessenvertreter Pekings bewährt. Trumps Kritiker in ARD und ZDF zitieren bei jeder Gelegenheit fleißig aus CNN, New York Times und Washington Post. Das ist etwa so, als hätten sich die Deutschen in den 1990er Jahren ihr Urteil über Helmut Kohl nach den Kommentaren in Monitor, Spiegel und taz bilden sollen. Zum Glück waren damals die Bilder vom Fall der Mauer zu stark, um noch mit den alten Propagandalügen weitermachen zu können. Trump und Kohl: zwei Staatsmänner von welthistorischer Bedeutung, denen ihre Ziele stets wichtiger waren als ihr Bild in der veröffentlichten Meinung.

Zeitgeschehen

Die Umweltministerin und das Corona-Virus

Virionen (Viruspartikel außerhalb der Zelle) mit den namensgebenden „Kronen“ © Wikimedia Commons File:Novel Coronavirus SARS-CoV-2 (cropped).jpg This transmission electron microscope image shows SARS-CoV-2—also known as 2019-nCoV, the virus that causes COVID-19—isolated from a patient in the U.S. Virus particles are shown emerging from the surface of cells cultured in the lab. The spikes on the outer edge of the virus particles give coronaviruses their name, crown-like. Credit: NIAID-RML

Die Bundesumweltministerin hat sich einen schlauen Trick ausgedacht, um auch mal wieder in die Nachrichten zu kommen: Sie dramatisiert einen angeblichen Zusammenhang zwischen Seuche und Naturschutz.

„Die Umweltministerin und das Corona-Virus“ weiterlesen

Zeitgeschehen

Weiter mit Merkel?

Angela Merkel © CDU

Bei der Bundestagswahl 1998 sollte Kohls Kronprinz Schäuble für die Union ins Rennen gehen. Doch nach schlechten Prognosen trat Kohl lieber selbst noch einmal an – und verlor. Auch Merkel war schon vier Mal Kanzler, und wieder sind die Prognosen für die Union nicht besonders gut. Tritt auch sie deshalb jetzt ein fünftes Mal an, nachdem es mit AKK nicht mehr läuft? Merkel ist immer noch die populärste Politikerin des Landes, auch wenn immer mehr Kritiker sie jetzt einfach nur noch weghaben wollen. Sie könnte den Parteivorsitz zurücknehmen und nach zwei Jahren beide Ämter an Laschet übergeben. Als Rekordkanzlerin. Falls die SPD nicht mitmacht: Schwarz-Grün. Bin gespannt, ob das jetzt in der Union als Option diskutiert wird. Bei Kohl hat es mit der Wiederwahl nicht geklappt, aber damals gab es eine starke Wendestimmung und den Gegenkandidaten Schröder. Quo vadis, CDU?

Zeitgeschehen

Der ganz normale Wahnsinn (107): Erdogans Geschichtslektion zum Thema Libyen

Syrische und türkische Kämpfer in den Kämpfen um das nordsyrische Afrin © Qasioun News Agency. Quelle https://www.youtube.com/watch?v=JCR5XfDJIjI&t=1s. Unverändert.

Französische Aufklärer haben im östlichen Mittelmeer türkische Fregatten dabei erwischt, wie sie trotz des Waffenembargos  syrische Söldner nach Libyen schifften.

„Der ganz normale Wahnsinn (107): Erdogans Geschichtslektion zum Thema Libyen“ weiterlesen

Zeitgeschehen

Der ganz normale Wahnsinn (106): Klimawandel und Holocaust

Auschwitz 1944: Häftlinge eines Sonderkommandos verbrennen Leichen © A member of the Sonderkommando from Greece, often named as Alberto Errera (or Albert, Alex, Aleko or Alekos), a Greek army or naval officer who died in Auschwitz in 1944. First published in Stanislaw Wrzos-Glinka, Tadeusz Mazur and Jerzy Tomaszewski, 1939–1945: Cierpienie i walka narodu polskiego, Zarząd Główny Związku Bojowników o Wolność i Demokrację, Warsaw, 1958, p. 80. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/58/Auschwitz_Resistance_280_cropped.jpg

Ein 18-jähriger Schüler, der in Hamburg für die Linke kandidiert, sagt in einer Rede zum 75.Jahrestag der Befreiung von Auschwitz: „Die Nazis gehören ja auch zu den größten Klimasünder*innen, da ihr Vernichtungskrieg und ihre Panzer riesige Mengen an CO₂ produziert haben. Viele Politiker sagen, dass sich das nicht wiederholen darf. Aber was tun sie gegen den Klima-Holocaust, der in diesem Moment Millionen Menschen und Tiere tötet?“

„Der ganz normale Wahnsinn (106): Klimawandel und Holocaust“ weiterlesen

Zeitgeschehen

Der ganz normale Wahnsinn (105): Schweinenacken-Scharmützel

Liest nicht nur Zeitungen, füllt sie auch: Ole von Beust © E. S. Myer https://commons.wikimedia.org/wiki/File:OlevonBeust031010082.jpg

Hamburgs Ex-Bürgermeister Ole von Beust sagt: „Die CDU gilt immer noch als die Partei des Verbrennungsmotors, des Schweinenackensteaks und des Arbeitens bis zum Umfallen.“

„Der ganz normale Wahnsinn (105): Schweinenacken-Scharmützel“ weiterlesen