Zeitgeschehen

Rechtsradikale Demos vor 50 Jahren

Früher gehörte die Straße linken Demonstranten exklusiv, heute mischen auch rechtsradikale Gruppierungen mit: Reichsbürger, Neonazis, Corona-Rebellen. Die Karikatur vom Herbst 1970 zeigt, wie man sich damals mit ein bisschen Fantasie auch konservativen Widerstand als militant vorstellen konnte. Zum Glück neigt das Bürgertum heute bisher nicht zu Aufruhr und Gewalt. Aggressive Eindringlinge im Reichstag deuten allerdings an, dass das nicht immer so bleiben muss. – Der Karikaturist Josef Nyary (1910-1973) arbeitete seit den 1930er Jahren in Berlin und nach 1945 in Bayern. © Frankenpost www.Frankenpost.de

Zeitgeschehen

Morea-Talk bei Anne Will: Heftiger Streit um Flüchtlinge zwischen Baerbock/Grüne und Weber/CSU

Flüchtlingstalk (v.l.): Manfred Weber, Marie von Manteuffel, Gerald Knaus, Anne Will, Ulrich Ladurner © ARD-NDR

„Anne Will: „Europas gescheiterte Migrationspolitik – welche Rolle soll Deutschland übernehmen?“ ARD, Sonntag, 13.September 2020, 21.45 Uhr.

Die Grüne-Parteichefin Annalena Baerhock und der CSU-Europapolitiker Manfred Weber haben sich in der ARD-Talkshow „Anne Will“ am Sonntag einen ungewöhnlich harten Schlagabtausch geliefert.

„Morea-Talk bei Anne Will: Heftiger Streit um Flüchtlinge zwischen Baerbock/Grüne und Weber/CSU“ weiterlesen

Cartoons Zeitgeschehen

Kleiner Raketenmann 1970

China will nicht bei den Abrüstungsverhandlungen zwischen Russland und den USA mitmachen. Eine Sprecherin des Außenministeriums in Peking erklärte, dass es nicht die Absicht habe, an „sogenannten dreiseitigen Rüstungskontrollgesprächen“ teilzunehmen. Darauf hatte bisher vor allem Washington bestanden: Seit China vor allem im Südchinesischen Meer immer aggressiver auftritt, kann sich Amerika als wichtigste Schutzmacht der asiatischen Demokratien keine weitere Reduzierung seines militärischen Potentials ohne entsprechende Gegenleistung erlauben.

„Kleiner Raketenmann 1970“ weiterlesen

Zeitgeschehen

Zum Tode von Rolf Hochhuth: Die Wahrheit über Papst Pius XII.

Pius XII. (1876-1956) © Wikimedia Commons File:Pio XII Pacelli.jpg

In den Nachrufen auf den Dramatiker wird das Andenken des großen Papstes Pius XII. hoffentlich zum letzten Mal beschädigt. Hochhuths Drama „Der Stellvertreter“ wollte ihn für die Judenmorde der Nazis mitverantwortlich machen. In Wirklichkeit schützte der Papst Tausende Juden vor den NS-Schergen. Der Preis für die historische Rettungsaktion war ein Schweigen, das ihm später als Duldung ausgelegt wurde. Anders als der Papst entschlossen sich damals die holländischen Bischöfe zum offenen Protest gegen die Judenverfolgung. Als Racheaktion verschleppten die Nazis daraufhin Hunderte Juden aus Amsterdam in die Vernichtungslager. Wie hätte Hochhuth gehandelt, wäre er damals in einer kirchlichen Leitungsfunktion gewesen? Eine Lösung, die den ungeteilten Beifall der Nachwelt gesichert hätte, hat es in dieser Zeit der mörderischsten Barbarei nie gegeben.

Zeitgeschehen

Deutschland 1945: Die Wahrheit über die Stunde Null

Das Gebäude der Kapitulation ist heute ein Museum, die deutsche Flagge ein Zugeständnis der Sieger an die geläuterten Verlierer. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/43/Mus%C3%A9e_de_la_Reddition_-_entr%C3%A9e.jpg

Vor 75 Jahren, im Mai 1945, kapituliert Hitlers Wehrmacht und machte damit den Weg zum Frieden frei. Nur noch wenige wissen, was damals wirklich geschah.

„Deutschland 1945: Die Wahrheit über die Stunde Null“ weiterlesen

Zeitgeschehen

8.Mai 1945: Besiegt oder befreit?

8.Mai 1945: Im US-Hauptquartier in Reims unterschreibt Generaloberst Alfred Jodl als Chef des dt. Wehrmachtführungsstabes im Auftrag des Oberkommandos der Wehrmacht die Kapitulationsurkunde. © Wikimedia Commons File:Kapitulation-reims.png File:Colonal General Alfred Jodl, Chief of Staff under the Doenitz Regime, signs the document of unconditional surrender.... - NARA - 195338.jpg National Archives and Records Administration / Public domain

An der Frage, ob der 8.Mai 1945 für die Deutschen ein Tag der Niederlage oder ein Tag der Befreiung gewesen sei, ist das „oder“ falsch: Der 8.Mai war beides. Die Deutschen wurden besiegt, aber nur im Westen befreit. Im Osten dagegen ging die Unterdrückung übergangslos weiter, sogar in denselben Konzentrationslagern, nur nicht mehr durch Hitlers, sondern durch Stalins Schergen. Péter Esterházy stellte schon vor Jahren fest, nach 1945 sei es „in Europa Mode geworden, die Verbrechen des Kommunismus hinter den Verbrechen des Nationalsozialismus zu verstecken“. Das funktioniert bis heute. Ich glaube nicht, dass es ein zweites Volk auf der Welt gibt, das Denkmäler für Soldaten pflegt, von denen ihre Mütter, Ehefrauen und Töchter brutal vergewaltigt und ermordet wurden. Auch darüber wird die Geschichte später anders richten als heute die Politik.

Zeitgeschehen

Peter Bachér 1927-2020

Peter Bachér und ich nach seiner letzten Predigt in St.Antonius

Wir trauern um unseren alten Freund Peter Bachér. Mit ihm ist der letzte der großen Chefredakteure gegangen, die Axel Springer noch selbst berief. Zum ersten Mal begegnete ich diesem großartigen Journalisten 1973 in der Chefredaktion der „Bild am Sonntag“. Später saßen wir oft mit Claus Jacobi und Manfred Geist in der Chefredaktion der „Welt am Sonntag“ zusammen. In Hamburg lud unser Pfarrer Johannes Pricker ihn immer gern ein, in seiner Kirche St.Antonius von der Kanzel zu sprechen, wo er die Gläubigen ganz ohne Weihrauch gewann. Seine klugen Kolumnen, seine großartigen „Tischgespräche“ und zuletzt seine vielen wunderbaren Bücher bewegten die Menschen genauso wie die unsterblichen Werke seines Urgroßvaters Theodor Storm. Sein Verstand blieb immer kritisch, sein Herz immer jugendlich, seine Güte immer wach. Mit Peter Bachérs Tod ist unser Berufsstand sehr viel ärmer geworden.

 

 

Zeitgeschehen

Trump und Kohl

Auf allen Kanälen Riesenärger über den US-Präsidenten und seine Attacke auf die WHO, deren Chef von China ins Amt gehievt wurde und sich seither als dankbarer Interessenvertreter Pekings bewährt. Trumps Kritiker in ARD und ZDF zitieren bei jeder Gelegenheit fleißig aus CNN, New York Times und Washington Post. Das ist etwa so, als hätten sich die Deutschen in den 1990er Jahren ihr Urteil über Helmut Kohl nach den Kommentaren in Monitor, Spiegel und taz bilden sollen. Zum Glück waren damals die Bilder vom Fall der Mauer zu stark, um noch mit den alten Propagandalügen weitermachen zu können. Trump und Kohl: zwei Staatsmänner von welthistorischer Bedeutung, denen ihre Ziele stets wichtiger waren als ihr Bild in der veröffentlichten Meinung.

Zeitgeschehen

Die Umweltministerin und das Corona-Virus

Virionen (Viruspartikel außerhalb der Zelle) mit den namensgebenden „Kronen“ © Wikimedia Commons File:Novel Coronavirus SARS-CoV-2 (cropped).jpg This transmission electron microscope image shows SARS-CoV-2—also known as 2019-nCoV, the virus that causes COVID-19—isolated from a patient in the U.S. Virus particles are shown emerging from the surface of cells cultured in the lab. The spikes on the outer edge of the virus particles give coronaviruses their name, crown-like. Credit: NIAID-RML

Die Bundesumweltministerin hat sich einen schlauen Trick ausgedacht, um auch mal wieder in die Nachrichten zu kommen: Sie dramatisiert einen angeblichen Zusammenhang zwischen Seuche und Naturschutz.

„Die Umweltministerin und das Corona-Virus“ weiterlesen