Geschichte

1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (5) Der letzte Sieg der Tiger

Hauptmann Albert Ernst nach Übergabe seiner letzten drei „Tiger“ auf dem Marktplatz von Iserlohn © US Army

12.April 1945

„Alles auf der Höhe in Stellung gehen!“ befiehlt Hauptmann Albert Ernst, Kommandeur einer letzten deutschen Kampfgruppe, am Bismarckturm südlich von Unna. Auf der Reichsstraße 1 rollt eine lange US-Kolonne in Richtung Dortmund, eine zweite fährt auf der Reichsstraße 233 direkt auf die Deutschen zu. Als sie in Schussweite kommt, feuert die Kampfgruppe aus halber Hinterhangstellung los: vier Jagdtiger, vier Sturmgeschütze, drei Panzer IV und vier 3,7-cm-Vierlingsflaks.

„1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (5) Der letzte Sieg der Tiger“ weiterlesen

Geschichte

1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (4) Die Nonne auf dem Fahrrad

Tagesangriff der Royal Air Force auf die Essener Kruppwerke © Royal Air Force official photographer - http://media.iwm.org.uk/iwm/mediaLib//9/media-9652/large.jpgThis is photograph C 4743 from the collections of the Imperial War Museums., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24476009

13.April 1945

„Wir gehen in die Saarlandstraße. Da sehen wir drei amerikanische Soldaten. Ich schäme mich nicht, es zu sagen: Mir steigen die Tränen in die Augen. Endlich sind wir erlöst aus furchtbarer Qual!“

„1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (4) Die Nonne auf dem Fahrrad“ weiterlesen

Geschichte

1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (3) Die Kanone zielte auf den Altar

Maurice Rose (1899-1945) war der höchstrangige Offizier der United States Army, der während des Zweiten Weltkrieges auf dem europäischen Kriegsschauplatz durch Feindeinwirkung zu Tode kam © Matthewdkaufman - MauriceRose.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3010255

1.April 1945

In einem Sturmlauf ohnegleichen stoßen die Kolonnen der 3.US-Panzerdivision in den letzten Kriegstagen über Brilon in Richtung Paderborn vor. Kommandeur ist US-Generalmajor Maurice Rose, Sohn eines Rabbi. Doch vor der alten Bischofsstadt treffen die Amerikaner, so eine US-Zeitung, auf den stärksten Widerstand seit der Brücke von Remagen: Hitler wirft die SS-Ausbildungsverbände vom Truppenübungsplatz Sennelager in den Kampf, und nun fallen auch immer mehr Amerikaner:

„1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (3) Die Kanone zielte auf den Altar“ weiterlesen

Geschichte

1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (2) Die Helden von Ahlen und Beckum

US-Colonel Sidney R. Hinds nahm 1924 als Sportschütze an den Olympischen Spielen in Paris teil. Nach der Eroberung des Ruhrkessels wurde er Brigadegeneral © Wikimedia.org File:Sidney R. Hinds2.jpg

31.März 1945

Karsamstag, 31.März 1945. Einen Tag vor dem Osterfest droht der kleinem Stadt Ahlen im Münsterland ein Inferno: In 13 Lazaretten liegen über 4000 Verwundete – und die Spitzen der 2.US-Panzerdivision rollen in hohem Tempo heran, das Ruhrgebiet endgültig zu umzingeln.

„1945 Kriegsende an Rhein und Ruhr (2) Die Helden von Ahlen und Beckum“ weiterlesen

Geschichte

1945 Die große Schlacht an Rhein und Ruhr (1) Schicksalsbrücke Remagen

Die Brücke von Remagen. Das Bild aus dem Nachlass Helmut J. Wolf (Bild 173) entstand zwischen dem 8. und dem 10.März 1945. © Bundesarchiv, Bild 173-0422 / CC-BY-SA 3.0

7.März 1945

Aus allen Rohren schießend rasseln schwere Panzer auf die Brücke zu. Immer dichter schlagen die Granaten ein, und dann stürmt US-Infanterie durch rauchende Ruinen. Hauptmann Friesenhahn kniet neben dem Zündkasten nieder, aus dem ein Kabel zu 60 Sprengladungen führt, und dreht den Schlüssel um – nichts: Eine Granate hat die Verbindung zerstört!

„1945 Die große Schlacht an Rhein und Ruhr (1) Schicksalsbrücke Remagen“ weiterlesen

Geschichte

„Das Geheimnis der Freiheit“ (ARD) und die Krupp-Saga

„Das Geheimnis der Freiheit“ (ARD): Auf einer Pressekonferenz 1974 stellt sich Berthold Beitz (Sven-Eric Bechtolf) den Fragen der Journalisten zum Einstieg des Irans in seinen Konzern © WDR/Stephan Pick

Der großartige ARD-Film „Das Geheimnis der Freiheit“ (heute 20.15 Uhr) macht die jüngste Geschichte der weltberühmten Essener Stahlschmiede wieder lebendig. Im Mittelpunkt steht der berühmte Generalbevollmächtigte Bertold Beitz. Er will das durch die Nazis verlorene Renommé der Firma zurückgewinnen. Deshalb beauftragt er den Historiker Golo Mann, Sohn des berühmten Dichters, mit einer Biographie über den als Kriegsverbrecher verurteilten Alfried Krupp. Doch zur Geschichte des Unternehmens gehört weit mehr. Der klassische Mythos des Ruhrgebiets ist ein Epos von Größe, Untergang und Wiederauferstehung. Erst vor diesem Hintergrund sind Berthold Beitz und auch der neue Film über ihn ganz zu verstehen.

„„Das Geheimnis der Freiheit“ (ARD) und die Krupp-Saga“ weiterlesen

Geschichte

Der zweite Tag der Freiheit

Wie es am 9. und 10. November in Berlin wirklich zuging, zeigte die ARD am Freitag, 8.November mit der brillanten Tragikkomödie „30 Jahre Mauerfall - Bornholmer Straße“. Der Film erzählt die „unglaubliche, aber wahre Geschichte von Oberstleutnant Harald Schäfer“, der mit seinen Kollegen am Grenzübergang von seinen Vorgesetzten total im Stich gelassen wird. In dieser Szene nähert sich Melitta (Jasna Fritzi Bauer) den Grenzern ungläubig, aber doch voller Hoffnung: Ist die Meldung von der Ausreise „ohne Voraussetzungen“ wirklich wahr? © SWR/MDR/UFA FICTION/Nik Konietzny

24 Stunden zwischen Glück und Gewalt: Der 10.November 1989

Der Fall der Mauer am 9.November vor 30 Jahren ist für Millionen Deutsche ein Traum. Doch am nächsten Tag droht ein Alptraum: Stasi, NVA und Sowjetarmee halten sich bereit, mit Panzern einzugreifen. Das Protokoll des 10.Novembers zeigt: 24 Stunden entscheiden darüber, ob die Revolution friedlich bleibt.

„Der zweite Tag der Freiheit“ weiterlesen