Cartoons

Berlin bleibt Berlin

Berlins Polizei im Dauerfrust: Immer mehr Beamte fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Hauptursache ist die Lieblosigkeit, mit der sie behandelt werden, obwohl sie so oft für Freiheit und Ordnung die Knochen hinhalten müssen. Vom Staat und seinen anderen Dienern gibt es kaum Unterstützung für sie, auch, weil die politischen Mehrheiten heute klar bei einer linken SPD, einer aggressiven Linken und einem ungewöhnlich ordnungsfeindlichen grünen Establishment in der Nachfolge der 68er Studenten liegen. Vor 50 Jahren gibt es in Berlin noch bürgerliche Mehrheiten, aber auch schon eine Unkultur des Wegschauens bei politisch motivierten Gewalttätern, wie sie der Cartoon vom 16.Mai 1970 glossiert. Zwei Tage zuvor ist der Kaufhausbrandstifter Andreas Baader von Gesinnungsgenossen um die Terroristin Gudrun Ensslin gewaltsam aus der Haft befreit worden. Die Aktion gilt als Geburtsstunde der Roten-Armee-Fraktion (RAF). Sie sieht sich damals als kommunistische, antiimperialistische Stadtguerilla ähnlich den Tupamaros in Uruguay. – Der Karikaturist Josef Nyary (1910-1973) arbeitete seit den 1930er Jahren in Berlin und nach 1945 in Bayern. © Frankenpost www.Frankenpost.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.